Impressionen aus Manheim-alt

20160508131406-IMG_0602Marco und ich sind letztes Jahr im Mai und auch dieses Jahr im Mai in unseren alten Ort und in die Umgebung gefahren und haben per Foto festgehalten, wie sich Manheim-alt so langsam aber sicher in den Tiefschlaf verabschiedet. Irgendwie war es ein bedrückendes Gefühl. Manche Straße erkennt man fast nicht wieder – klar, die Häuser kennt man und natürlich weiß man meist auch noch, wer hier gewohnt hat – aber es ist so still – nahezu totenstill. Eine gespenstische Ruhe liegt über den Straßen und Häusern im alten Ort und die Natur ist dabei, sich auch die kleinsten Ritzen zurück zu erobern.

Wir haben versucht, möglichst viel von „damals“ festzuhalten; Orte zu fotografieren, wo man mit dem eigenen Kind früher war, wie z. Bsp. die Spielplätze im alten Ort oder auch den Spielplatz an der Grillhütte im Wald, den wir immer „Hase und Igel“ nannten  – dennoch, es ist nicht mehr so wie es war. Und das hat mich in dem Moment sehr traurig gemacht. Es fühlte sich merkwürdig an – denn wir sind in unserem neuen Zuhause sehr, sehr glücklich und unser neuer Ort wird auch immer schöner, weil so langsam das Grün auf dem Vormarsch ist und die Baustellen weniger werden. Unser neuer Ort füllt sich mit Leben, und genau das Leben, welches im alten Ort quasi erlischt, ist im neuen Ort dafür mehr als spürbar, was tröstet und glücklich macht.

Die Fototour rund um den alten Ort ist für uns eine Art von stillem Abschied nehmen – wozu Traurigkeit auch irgendwie dazu gehört. Man kann es schlecht erklären – man muss es selbst gespürt und erlebt haben.

Es ist und bleibt eine emotionale Angelegenheit und die Bilder von unserer „Reise in die Vergangenheit“ findet ihr wie immer in unserem Album unter „Bilder von Manheim und Umgebung“ / „Manheim 2015“ sowie „Manheim 2016“.

FacebooktwittermailFacebooktwittermail

Das könnte Dich auch interessieren...