Ein letzter Besuch…

An einem Sonntag Nachmittag fuhren Marco und ich mal wieder in Richtung Tanneck um zu schauen, inwieweit der Bagger inzwischen näher gekommen ist.

Diesmal hat sich eine Situation irgendwie in mein Gedächtnis gebrannt, die ich nach längerer Überlegung doch hier niederschreiben möchte, weil sie unabwendbar zu einer Umsiedlung dazu gehört.

Ein anderer Wagen fuhr langsam die übrig gebliebene Straße von Tanneck entlang und schien willkürlich zu halten. Eine Frau stieg aus und ging in Richtung eines der noch stehenden, aber vernagelten Häuser.

Wir drehten in der der Zwischenzeit an einer geeigneten Stelle, um wieder Richtung Manheim zu fahren. Als wir den anderen Wagen erneut passierten sahen wir, dass die Frau mit einem Fotoapparat an einem Haus angekommen war und Bilder davon machte.

Ihren Gesichtsausdruck werde ich ganz sicher nicht vergessen: das Gesicht war nahezu versteinert und ihre Augen sahen verweint aus, als sie sich zu uns herum drehte…

Das, was von dem Haus und dem damals sicherlich schönen Garten, in dem sie anscheinend mal gelebt hat, übrig war, möchte ich jetzt nicht näher beschreiben.

Dies sind leider jene Situationen und Bilder, wie sie eben auch und gerade bei einer Umsiedlung geschehen…
Bilder die berühren und mitten ins Herz gehen…
…und die uns alle auch noch erwarten…früher oder später…

FacebooktwittermailFacebooktwittermail

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Captcha lösen: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.