Telekommunikations-Infos

CFTel 3500Ich möchte hier kurz einmal den aktuellen Stand der Telekommunikations-Optionen zusammenfassen, welche uns Umsiedlern zur Verfügung stehen, wie diese zu beantragen sind, und welche Initialkosten auf uns zukommen. Ich habe hier einmal alle aktuellen Optionen, Ansprechpartner und wichtigen Tipps zusammengefasst:

1) Telefonanschluss der Telekom

DIe Telekom hat das Netz auf Basis herkömmlicher Kupferleitungen aufgebaut, jedoch als moderne, dezentrale Struktur ausgeführt. Die Vermittlungstechnik ist in Form von Kombiports auf 3 Outdoor-DSLAM’s verteilt, was den Vorteil sehr kurzer Leitungswege hat. In Manheim-neu wird VDSL angeboten, was Geschwindigkeiten von bis zu 50MBit/s im Downlink und 10 MBit/s im Uplink bietet.

Die Uplink-Geschwindigkeit ist hier sogar doppelt so hoch wie die maximale Uplink-Geschwindigkeit von Unitymedia über Glasfaser (was aber eher Marketing- statt technischer Gründe hat).

Über die Anbindung an die Telekom werden alle herkömmlichen Telefonprodukte angeboten.

Der Anschluss kostet den Hausbesitzer aktuell EUR 399.-! Die Kosten werden von RWE nur übernommen, wenn:

  • Der Anschluss vor Ende März beauftragt wurde (also bevor Unitymedia das Glasfasernetz in Betrieb genommen hatte)
  • oder technische Gründe gegen die Nutzung der Unitymedia-Produkte sprechen (diese bieten z.B. keinen ISDN-Anlagenanschluß mit Durchwahlen an)

Es muss RWE gegenüber zusätzlich nachgewiesen werden, dass der Anschluss auch in Betrieb genommen und nicht nur „gelegt“ wird (also ein Nutzungsvertrag mit der Telekom geschlossen wird)

Beantragung und Infos: Bauherrenberatung Aachen, Tel: 0241/919-5555 oder bbb-aachen@telekom.de.

Die Hausanschlußleitung selbst wird bei rechtzeitiger Beantragung durch die SAG mit Strom, Glasfaser, ggfs. Gas und Wasser gleich „mitgelegt“. Wer sich nicht zwingend an Unitymedia binden will, wird um das Legen der Kupferleitung nicht herumkommen.

 

2) RWE Glasfasernetz (Unitymedia)

RWE hat ein modernes Glasfasernetz in Manheim-neu gelegt, der Anschluß ist für die Umsiedler kostenlos, selbst wenn man das Netz (noch) nicht nutzt. Daher kann ich jedem nur raten, die Leerrohre für das Glasfasernetz mit ins Haus legen zu lassen. Glasfaser ist das Medium der Zukunft, und später kostet das Nachrüsten ordentlich Geld! Kostenlos ist es nur bei direktem Legen!

Einziger Anbieten ist zur Zeit Unitymedia. Telefonprodukte werden hier über die Voice-over-IP-Technik ausgeführt (wovon der Endkunde idealerweise aber nichts merkt). Internetgeschwindigkeit ist maximal 150 MBit/s im Downstream und 5 MBit/s im Upstream. EIne feste IP gibt es aber erst im Businessbereich und da ist das Produkt recht teuer, Anlagenanschlüsse mit Durchwahlblock werden zur Zeit gar nicht angeboten. Maximaler Upload liegt mit 5MBit/s leider nur bei 50% der Telekom, wer viele große Anhänge versendet, viel hochlädt oder einen eigenen Server anbinden will, ist bei der Telekom mit VDSL zur Zeit besser aufgehoben.

Trotzdem: Unbedingt von RWE kostenlos mit reinlegen lassen, auch wenn man erst einmal bei der Telekom bleiben will!

Ansprechpartner:
Für das Legen der Glasfaser-Leerrohre:
Rhein-Ruhr Verteilnetz GmbH
Neue Jülicher Str. 60
52535 Düren
Tel: 0281/2012400

Anbieter Unitymedia:
Herr Wirth
Tel: 0221/67789803 oder mobil 0160/7872341

 

3) Netcologne

Nach aktuellem Sachstand bietet Netcologne aktuell keine Produkte in Manheim-neu an. Netcologne muss hierzu eigene Technik in die 3 Outdoor-DSLAM einbauen, da von der Telekom nur die Teilnehmeranschlussleitung gemietet werden kann (Netcologne ist ein eigener Anbieter und kein Reseller der Telekom, wie z.B. 1&1).

Scheinbar ist das für NC im Moment noch nicht attraktiv genug (noch zu wenig Kunden für die Investition?!?).

Daher sollten alle NC-Kunden 3-4 Monate vor dem geplanten Umzug Kontakt mit NC aufnehmen und gezielt nachfragen, ein Sonderkündigungsrecht 3 Monate vorher ist mangels möglicher Bereitstellung des Produktes hier gegeben.

Selbst wenn NC einmal so weit ist: Hierzu wird ein Kupferanschluss der Telekom benötigt, wenn nur Glasfaser liegt, wird man hier voraussichtlich erst einmal schlechte Karten haben. Daher ist dies auch beim Hausbau zu bedenken (kostet aber in den meisten Fällen 399 Euro zusätzlich, siehe oben!).

Und noch etwas: Da NC zur Zeit keine VDSL-Produkte anbietet, wären es eh maximal 18MBit im Downstream und 864 kBit/s im Upstream.

FacebooktwittermailFacebooktwittermail

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Captcha lösen: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.