„Ein Bett im Kornfeld“ war gestern…

20140918-Radiomais2…heute kommt „Das Radio im Maisfeld“ 😉

Ihr fragt euch jetzt sicher, was das soll und wir möchten gerne eine Geschichte mit euch teilen, die gestern Nacht zumindest bei uns und auch bei den beiden beteiligten Polizisten für herzliche Lacher gesorgt hat. Aber der Reihe nach: Seit mindestens einer Woche haben Marco und ich nachts und auch am sehr frühen Morgen draußen in Richtung Wald Geräusche wahrgenommen – Stimmen und für uns zumindest komische Musik. Mal war es um 04.30 h und mal z. Bsp. um 01.18 h, wo wir es ganz bewusst wahrgenommen haben. Und da wir nun mal immer mit offenem Fenster schlafen und vor allen Dingen ich sehr gute Ohren habe, war an Schlaf sehr oft nicht zu denken. Das kann man jetzt mal eine Nacht durchhalten, vielleicht auch mal 2 aber irgendwann ist das irgendwie nicht mehr tragbar.

Als es also gestern am späten Abend schon wieder so war, schnappten wir uns unsere Räder und fuhren einfach mal in Richtung Industriegebiet Humboldtstr. – aber da war überall alles ruhig. Wir waren bereits vorher schon einmal dort gewesen und haben Leute in den am Dickbusch anliegenden Betrieben der vermuteten Himmelsrichtung gefragt, ob hier jemand auch des Nachts arbeitet und vielleicht bei offenem Tor ein lautes Radio an hat – deshalb war das gestern Abend auch unsere erste Anlaufstelle. Da ich aber von Anfang an einen Verdacht hatte, was es sein und woher es kommen könnte, schlug ich Marco vor, zum Maisfeld bei uns zu fahren und je näher wir diesem Feld kamen, desto lauter wurden die Geräusche. Es war klar: unser Problem lag mitten im Maisfeld 😉 Nun wollten wir mitten in der Nacht nicht einfach so durch ein Maisfeld eines Bauern stapfen – also riefen wir auf der Wache bei der Polizei an, in der Hoffnung, nicht für verrückt erklärt zu werden 😎 Klingt ja auch komisch, wenn man mitteilt, dass man „Stimmen und Musik“ aus einem Maisfeld hört 😀

Aber dem war scheinbar nicht so, denn die 2 Polizisten waren innerhalb weniger Minuten vor Ort und staunten nicht schlecht, dass unsere Schilderungen tatsächlich der Wahrheit entsprachen…
Mit einer Maglite „bewaffnet“ gingen wir also nach Gehör bis zur Quelle allen Übels und was wir da fanden, ließ uns in herzliches Gelächter ausbrechen: an einen Maiskolben hatte jemand (eventuell sogar der Bauer selbst?) ein uraltes Radio festgemacht und das dudelte jede Nacht in voller Lautstärke munter vor sich hin, so dass zwar möglicherweise ungebetene Tiere verschwinden – wir aber eben auch nicht schlafen können. Lange Rede kurzer Sinn – die Polizei nahm das alte Ding mit sich und wir konnten endlich wieder schlafen 🙂

Und die Moral von der Geschicht: bei lautem Radio schläft man nicht 😀

FacebooktwittermailFacebooktwittermail

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Man sollte sich nicht über ein bisschen laute Musik auslassen. Es gibt wichtigeres, zB. Mäuse und Ausbau der Straßen, Beleuchtung usw.

  2. Thomas sagt:

    😀 Seid froh, dass ihr vorher nicht den aktuellen Radio-Tatort gehört habt — wer weiß, ob ihr dann noch ins Feld gezogen wäret … 😉

    http://www.youtube.com/watch?v=U57lgCHFamw

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Captcha lösen: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.